Verbale Kommunikation - die 7 besten Tipps Teil 1

Verbale Kommunikation – die 7 besten Tipps Teil 1

Verbale Kommunikation als Erfolgsfaktor

verbale Kommunikation

Verbale Kommunikation ist der Teil Ihrer Interaktion, der nicht durch Körpersprache oder Tonalität geprägt ist, sondern durch die Auswahl der Worte, die Sie benutzen und der Struktur mit der Sie Sätze bilden. Reden wir über excellente berufliche Kommunikation, z. B. im Verkauf oder in der Führung von Mitarbeitern,  geht es beim Thema verbale Kommunikation vor allem um psychologische Strategien, die Ihre Überzeugungskraft im „verbalen“ Bereich steigern und Sie in Gesprächen auf dieser Ebenen erfolgreich machen.

Der Sympathie-Bonus im Rahmen verbaler Kommunikation

Einer dieser Strategien im Bereich verbaler Kommunikation ist die Strategie Sympathie. Die Frage ist also, wie gestalten Sie Ihre verbale Kommunikation, um den „Sympathiebonus“ zu bekommen? Denn der psychologische Trigger dahinter  lautet: Wir lassen uns eher von Menschen beeinflussen und überzeugen, die uns sympathisch sind.  Das vor allem durch Tupper-Partys bekannte Phänomen zeigt, wie wirksam dieses Gefühl ist. Fast immer werden die Vorführungen zu den Tupper-Produkten von der netten Nachbarin von nebenan veranstaltet.

Sie lädt Freunde, Nachbarn und Bekannte zu sich nach Hause ein und präsentiert die Artikel. Eine Studie aus dem Jahr 1990 zum Kaufverhalten auf solchen Vorführpartys hat bestätigt, was wir alle intuitiv wissen: Aufgrund der für die Gastgeberin empfundenen Sympathie sind die Gäste bereit, ihr Produkte abzukaufen. Die Forscher Jonathan K.Frenzen und Harry L.Davis fanden heraus, dass der Faktor Zuneigung sich doppelt so stark auf die Kaufentscheidung auswirkt wie die Eigenschaften des gekauften Produkts. Was für Tupper-Partys zutrifft, gilt für das Geschäftsleben allgemein und für den Umgang mit Ihren Kunden oder Mitarbeitern ganz besonders.

Wenn Sie Einfluss haben wollen, dann machen Sie sich Freunde. Geht es um verbale Kommunikation, haben sich sich zwei Faktoren als ausgesprochen wirksam erwiesen: zum einen Ähnlichkeit und zum anderen Lob.

Verbale Kommunikation über Gemeinsamkeiten

Gemeinsamkeit verbindet, Ähnlichkeiten bringen Menschen einander näher. Dieser Grundsatz hat zum einen große kommunikationspsychologische Bedeutung. Nähere Einzelheiten dazu erfahren Sie in einem der nächsten Teile dieser Serie zum Thema verbale Kommunikation. An dieser Stelle möchte ich den allgemeineren interaktionellen Aspekt in den Vordergrund stellen, obwohl es natürlich Überschneidungen dieser beiden Bereiche gibt. Sympathie entsteht, wenn die Gesprächspartner wechselseitig und unbewusst Ähnlichkeiten erkennen.

Die Konsequenz daraus – Erzeugen Sie ein Wir-Gefühl durch verbale Kommunikation, durch das „WAS“ Sie sagen und wohin Sie Gespräche lenken.

Sprechen Sie Gemeinsamkeiten mit Ihrem Gesprächspartnern an, um einen optimalen Kontakt herzustellen. Informelle Gespräche, z. B. im Rahmen des Smalltalks, bieten gute Gelegenheiten, mindestens eine gemeinsame Vorliebe zu entdecken – sei es ein Hobby, eine Sportmannschaft oder eine Fernsehsendung. Jede noch so kleine Übereinstimmung mit Ihrem Kunden reicht dafür aus.  Um ein Wir-Gefühl zu erzeugen, müssen Sie also zum Glück nicht die Sportarten lernen, die Ihr Gesprächspartner ausübt.

Machen Sie selbst auf die minimalste Übereinstimmung in Ihrer verbalen Kommunikation aufmerksam. Sagen Sie nicht »ich«, sondern »wir«. Und wenn die Situation so ist, dass Sie gemeinsame Ziele verfolgen, umso besser: Lassen Sie auch das nicht unerwähnt. Indem ein Wir-Gefühl entsteht, nimmt Ihr Gegenüber Sie schnell als gleichrangigen Partner wahr. Wenn Sie dann für ein neues Projekt Unterstützung brauchen, einen neuen Kunden gewinnen oder einfach noch überzeugen wollen,wird das deutlich einfacher gelingen, da der Sympathiefaktor stimmt.

Verbale Kommunikation durch Lob und Anerkennung

Jeder Gesprächspartner mag Lob – Lob ist der zweite zuverlässige Sympathiefaktor. Wissenschaftler der University of North Carolina fanden Ende der 1970er Jahre heraus,dass Menschen die Personen am meisten schätzen, die ihnen großzügig schmeicheln. Dabei muss das Lob nicht einmal in allen Punkten zutreffen.Positive Bemerkungen über Eigenschaften,Verhalten oder Leistungen stärken die Sympathie für denjenigen, der das Lob ausspricht. Und sie fördern darüber hinaus die Bereitschaft, dessen Wünschen nachzukommen. Nutzen Sie deshalb jedes informelle Gespräch, jedes Meeting, um Kunden und Mitarbeiter zu loben. Im 2. Teil zum Thema verbale Kommunikation geht es um ein Wort, das Ihre Überzeugungskraft um rund 60 % steigert.

Interessante Informationen zum Thema VERBALE KOMMUNIKATION finden Sie auch hier: Verbale Kommunikation

Falls Sie nicht bis zum 2. Teil warten wollen, schicke ich Ihnen für eine kurze Zeit kostenlos meinen vor rund 500 Zuhörern gehaltenen Vortrag „Business-Kommunikation – Die Sprache der Erfolgreichen“ per Download zu. Bitte einfach das nachfolgende Formular ausfüllen und absenden. Sie bekommen dann direkt im Anschluss eine Email mit dem Download-Link des Vortrages.

Vorname:
Name:
E-Mail:

 

 

 

 

 

Verbale Kommunikation ist ein hocheffektives Kommunikationsinstrument – viel Spass und Erfolg beim Einsatz.

About the Author jens tomas

follow me on: