Rhetorik Seminar Teil 3

Rhetorik Seminar Teil 3

Wie gestern angedeutet, kann die Gestik eines Vortragenden die Verständlichkeit der Präsentation und damit die Rhetorik verbessern. Bevor ich Ihnen in diesem Online – Rhetorik – Seminar  die wesentlichen Praxistipps dazu gebe, mit denen auch Sie Ihre Rhetorik verbessern können, vorab noch kurz, wie die beiden Psychologen James E. Driskell und Paul H. Radtke zu diesem Ergebnis kamen.

Die beiden Forscher wählten eine Versuchsanordnung, in der ihre Teilnehmer wie in einem Quiz Begriffe erraten sollten. In Paaren übernahm einer die Rolle des erklärenden Sprechers, der andere die des ratenden Zuhörers.

Der Sprecher erhielt eine verdeckte Karte mit einem Begriff. Diesen Begriff konnte er nur mit Hilfe einer Auswahl bestimmter Hinweisworte umschreibend erklären. Nur eine Hälfte der Sprecher durfe die Erklärungen durch Gesten begleiten, die andere nicht.

Die erste Frage der Forscher galt der Rategeschwindigkeit. Sie interessierte also, wie schnell die Begriffe in den beiden Gruppen von den Zuhörern erraten wurden. Neben der Rate-Geschwindigkeit wurde aber auch die Angemessenheit der Hinweisworte erfasst, die von den Sprechern verwendet wurden.

Ergaben sich auf Sprecherseite nun eventuell ebenfalls Unterschiede zwischen der Gruppe mit und der ohne Gestik? Die beiden Forscher kommen eindeutig zu dem Ergebnis, dass sie mit ihren Vermutungen zur hilfreichen Funktion der Gestik beim Reden goldrichtig lagen: Sie stellten fest, dass die Gestik zuerst einmal die Sprachproduktion und den Sprachfluss verbesserte. Sprecher, die Gesten zur Unterstreichung ihrer Hinweiswörter nutzen durften, produzierten einfach die besseren und treffenderen Hinweiswörter.

Erstaunlicherweise beeinflusst also die Gestik den Sprecher selbst und hilft ihm, die richtigen Worte zu finden und so besser zu formulieren. Ohne großen Trainingsaufwand oder Anstrengung verbesserte sich Ihre Rhetorik fast von alleine. Weniger verwunderlich war, dass die Zuhörer Begriffe schneller errieten, deren Sprecher die Erläuterungen mit Gesten untermalen durften.

Abschließend fanden die beiden Psychologen heraus, dass das bessere Verständnis für Erklärungen mit Gestik in erster Linie auf den sichtbaren, veranschaulichenden Charakter der Gesten selbst zurückzuführen war. Erst in zweiter Linie wirkte sich, die durch die Gestik verbesserte Wortwahl der Sprecher, verständnisfördernd aus.

Das heißt: Auch wenn die Gestik nicht die Sprachproduktion des Sprechers verbessern würde, würde sie immer noch dem Verständnis der Zuhörer auf die Sprünge helfen. Allgemein lautet deshalb der Tipp für Ihre rhetorische Praxis: Setzen Sie gekonnt Gestik ein, trainieren Sie Ihre Körpersprache bewußt und Ihre gesamte Rhetorik wird sich sofort verbessern, Sie werden souveräner in Ihrer Sprachführung und Ausdrucksweise und zweitens können Ihre Zuhörer Ihnen leichter folgen.

Morgen zeige ich Ihnen dann ganz konkret an zwei Praxisbeispielen, was Sie tun müssen, um mit der Gestik die Rhetorik zu verbessern. Falls Sie Ihre Rhetorik leicht und fast im Schlaf trainieren wollen besuchen Sie doch mal die Seite www.kunstdesauftritts.de. Dort finden Sie eine Rhetorik – Audio – CD, mit der Sie Ihre Rhetorik allgemein und Ihre Gestik im Besonderen schnell und nachhaltig verbessern können. Übrigens verlieren Sie mit Audio – CD auch Ihr Lampenfieber vor Präsentationen und Auftritten.

About the Author jens tomas

follow me on: